Blog

KW12-KW14 mit Vitalmonitor

Hi,
am 7.April war es soweit. Bei Vitalmonitor gab es ein kompletten Relaunch von Website und App. Es wurde aber nicht nur die Optik aufgewertet, wobei hier schon zu sagen ist, dass der gesamten Look & Feel wesentlich moderner geworden ist. Der Funktionsumfang wurde um ein paar Punkte erweitert (z.B.: befinden, Intensität letztes Training) aber auch die Messungen wurden etwas modifiziert. Gab es bei der letzten Version der App noch gelegentlich Probleme bei der Initialisierung gibt es diese bei der neuen App gar nicht mehr. Bei der Statusmessung (früher Tagesmessung) wird jetzt auch eine Atemmessung durchgeführt um den Stress ebenfalls bewerten zu können. Komplett überarbeitet wurde der Bereich der Trainingsempfehlung. Diese ist jetzt aufgegliedert in Ausdauer und Kraft. Speziell bei der Trainingsempfehlung Ausdauer ist jetzt der empfohlene Intensitätsbereich angegeben (Pause, Reg, GA1, GA2, EB, INT, früher 0-100%). Beim Krafttraining gibt es die Kategorien kein, leicht, normal, hart. Hinzugekommen ist auch ein Overlay Chart in dem man auswählen kann, was überlagert in einem Chart dargestellt werden soll. Hier fehlt mir allerdings noch die Achsbeschriftungen. Dies habe ich über die neue Feedback Funktion bereits gemeldet und ich hoffe es wird bald aktualisiert. Soviel vorerst zur neuen Software, mehr folgt im ausführlichen Testbericht.

Jetzt aber zu meinem Training:
Wie bereits im letzen Post erwähnt hatte ich in KW12 eine Erholungswoche, allerdings am Donnerstag einen 3h Lauf im Reg Bereich - also eher nur eine kurze Erholungsphase, da 3h Läufe, auch wenn sie langsam gelaufen werden, sehr anstrengend sind. In KW13 war ich dann auf Trainingslager bzw. Bike Guide Einschulung bei Istriabike. Anschließend war ich 4 Tage in Berlin (kein Training) und danach wieder normales Training. Also in KW12-14 gab es viel oder ganz wenig Training.

VM_KW12-14
Um Ehrlich zu sein, ich war sehr skeptisch was den 3h Long Run am Donnerstag vor dem Trainingslager betrifft. Ich hatte schwere Bedenken, dass die Erholung ausreicht um bei Trainingslager voll einsatzfähig zu sein. Vor allem weil ich das letzte mal fast eine Woche gebraucht habe bis ich mich wieder gut gefühlt habe. Ich habe mich mit Berny darüber ausgetauscht und er hat gemeint, dass die langen Läufe besonders wichtig sind. Mit den Erfahrungen die ich bisher gemacht habe muss ich ihm auch Recht geben. Mir haben diese lange Läufe sehr viel gebracht - vor allem auch bezüglich der Ermüdung bei schnelleren Einheiten. Ich kann mittlerweile wesentlich länger ein hohes Tempo laufen. Wie man im Bild erkennen kann hat die Erholung aus gereicht, dass ich zur ersten Gruppenausfahrt mit Istriabike wieder fit war. Eine kurze Schwimmeinheit am Freitag und ein Einrollen am Samstag haben dabei sicherlich geholfen. Durch die Tatsache, dass ich zur Einschulung in Istrien war bin ich in verschiedenen Gruppen gefahren um die wichtigsten Strecken kennen zu lernen. Details findet ihr in den einzelnen Trainingseinheiten. Ein bisschen schade war es, dass ich kein einziges Mal in der Race Gruppe fahren konnte. Die Trainingsintensität der Einheiten waren eher niedrig, haben aber ganz gut zu der Empfehlung vom Vitalmonitor gepasst. Da man im Frühjahrstrainingslager eher Grundlagenkilometer fahren soll hat es für mich sehr gut gepasst. In der Regenerationspahse nach Istrien habe ich 4 Tage nicht trainiert (Urlaub in Berlin) und bin dann direkt wieder mit einem 2.5h Lauf (ohne Carbs) am Donnerstag ins Training eingestiegen. Hier sieht man im Vergleich zum 3h Long Run vor Istrien sehr deutlich, dass bei so langen Belastungen die Nahrungszufuhr die Belastung verringert bez. die Regeneration verkürzt.

In diesem Sinne hoffe ich der Beitrag war informativ, wünsche ich euch viel Spaß beim eigenen Training und freue mich schon auf den Linzmarathon.

Powered by Vitalmonitor. #train4linzmarathon

Hier meine Trainingseinheiten in KW 12-14 (ohne Krafttraining, Stretching und Blackroll):