Garmin Forerunner 920xt

Meine ersten zwei Woche mit der neuen Garmin Forerunner 920xt
Am Freitag dem 5.12. kam bei mir etwas verfrüht das Christkind – und zwar in Form eines Anrufes von
Anton Schweighofer aka Bikepirat.at (https://www.facebook.com/bikepirat.at) – meine Garmin Forerunner 920xt in schwarz ist gekommen und abholbereit. Am Abend habe ich mir die Uhr abgeholt. Als einer der ersten Kunden werbewirksam sogar mit Foto dass sehr bald den Weg auf Facebook fand. Danke nochmals an das Bikepirat Team für das tollte Angebot.
Auf zu viele technische Details will ich hier nicht eingehen – bei Interesse einfach den passenden Artikel von DCRainmaker lesen (
http://www.dcrainmaker.com/…/garmin-forerunner-920xt-depth-…). Als promovierter Techniker werde ich es aber trotzdem nicht ganz ohne technische Dinge schaffen . Ich möchte mehr über meine Erfahrungen in der ersten beiden Woche berichten und wie sie die Uhr im (Trainings)alltag so anfühlt und wo die Unterschiede zur 910xt sind. Vorweg, die Uhr ist im Vergleich zur 910xt wesentlich dünner geworden und trägt sich sehr angenehm. In Natura gefällt mir sie auch wesentlich besser als auf den Fotos.
Einrichten
Hier hat Garmin echte Fortschritte gemacht. Mit Garmin Express werden alle Einstellungen mit der Uhr per Bluetooth synchronisiert. Auch bis zu drei WLAN lassen sich damit einrichten. Die Kopplung mit dem Smartphone erfolgt einfach per Garmin App. Die Kopplung mit den ANT+ Sensoren ist im Prinzip ähnlich wie bei der 910xt. Größter Unterschied ist, dass man einen Sensor Pool anlegen kann. Dabei können auch mehrere Sensoren desselben Typs angelegt werden (z.B.: HF Brustgurt, Leistungsmessung).
Trainingsfeatures
Neu hinzugekommen sind Indoor Cycling und Indoor Running dabei ist GPS deaktiviert. Dies ist recht praktisch, da man nicht bei Indoor Aktivitäten extra das GPS deaktivieren muss. Bei Outdoor Aktivitäten wird das GPS extrem schnell gefunden (etwa 15s, teilweise schneller als der HF Brustgurt), was im täglichen Gebrauch (und niedrigen Temperaturen) einen wahren Vorteil bedeutet. Die Zeiten wo ich 5 Minuten warten musste bis ich endlich eine GPS Verbindung hatte sind somit vorbei. Des Weiteren ist es möglich eigene Kategorien zu definieren. Neu hinzugekommen ist auch ein Erholungsratgeber (nach einer Trainingseinheit) und eine Schätzung des Erholungszustandes (nach etwa 7 Minuten während des Trainings). Zusätzlich gibt es für Radfahren und Laufen eine VO2max Schätzung sowie eine Laufprognose von Wettkampfzeiten. Der Erholungsratgeber schein mir sehr pessimistisch zu sein, der Erholungszustand passt recht gut mit meinem subjektiven Empfinden zusammen und die Laufprognose schein mir extrem optimistisch zu sein; bei mir aktuell 5km: 17:22, 10km: 36:02, HM: 1:19:38, Marathon: 2:46:25 - ich würde mir keine einzige dieser Zeiten zutrauen. Die Berechnung erfolgt mit Hilfe der Tabellen von Jack Daniels (ja, der heißt wirklich so und es handelt sich dabei nicht um den Whiskey). Er ist ein Lauftrainer und hat eine Laufbibel geschrieben (
http://www.amazon.de/…/p…/3902712007/ref=pd_lpo_sbs_dp_ss_2…). Das Buch ist bei uns nicht so bekannt wie die Bücher von Marquard oder Steffny. Ich persönlich finde es aber sehr gut und sehe es als absoluten Kauftip an - besonders für Triathleten. Die extrem optimistische Laufzeitprognose hat meiner Meinung nach zwei Ursachen: Die VO2max Schätzung der 920xt ist zu optimistisch. Die Laufzeitprognose von Jack Daniels ist, besonders bei den längeren Distanzen, ebenfalls sehr optimistisch.
Schwimmen
Hier wurde ein tolles Feature der Garmin Swim übernommen. Drückt man die Lap Taste schaltet die Uhr direkt in einen Pause Modus – dabei wechselt der Hintergrund von weiß auf schwarz – und viel wichtiger – die Pausendauer und die Abgangszeit wird angezeigt – was im Training recht praktisch ist. Zusätzlich gibt es einen Übungsmodus bei dem man nach dem Intervall die Länge manuell eingibt – bei Technik- und Beinübungen ein echter Fortschritt. Im Garmin Connect werden diese Intervalle dann als DRILL bezeichnet; siehe Intervall Nr. 9:


Radfahren
Ich benutzte die Uhr beim Radfahren eigentlich nur als Datenlogger bei Koppeleinheiten da ich beim Rad normalerweise den Edge 800 verwende. Was für ein Glück, dass sich sogar eine
Koppeleinheit ausgegangen.
Laufen
Größter Unterschied ist die Eingabe und Anzeige der Pace. Diese ist jetzt immer auf 0:05min/km gerundet. Bei der 910xt war die angezeigte Genauigkeit bei 0:01min/km. Dies ist nicht zwingend Negativ, da bei GPS die Pace üblicherweise recht stark schwankt – im Mittel passt sie aber dann schon recht gut. Wenn ich schon bei der GPS Genauigkeit bin – hier hat die 920xt noch ein wenig Nachbesserungsbedarf.


Ursprünglich hatte ich geplant auch gleich etwas Wettkampferfahrung mit der Uhr zu machen und zu Berichten. Leider hat mich ein Virusinfekt von 12.-13.12. niedergestreckt dass ich mich am 14.12. für den Adventlauf Grafenegg noch nicht fit genug gefühlt habe.
Activity Tracker
Eine Anschaffung eines Activity Trackers macht die 920xt überflüssig, da bereits alle üblichen Features (Schritte, Schlafen, Kalorienzähler) eingebaut sind. Diese werden auch auf der Uhr angezeigt. Somit hat man immer eine Tagesübersicht wie viele Schritte man gegangen ist, den aktuellen Kalorienverbrauch und die zurückgelegte Distanz. Alle diese Daten lassen sich bei Garmin Connect als Beriche recht übersichtlich darstellen.
Smartwatch Features
Da ich nur ein iPhone besitze kann ich leider nichts darüber sagen wie sich die Uhr mit Android oder WindowsPhone verhält. Ich nehme aber an, dass hier keine großen Unterschiede sind. Im Prinzip ist das Smartwatch Feature recht nett. Kommt eine Email oder eine Benachrichtigung einer App wird dies von der Uhr angezeigt und man kann sich die Nachricht durchlesen. Dies ist recht diskret und man kramt nicht ständig das Smartphone raus weil es vibriert – ein kurzer Blick auf die Uhr und man weiß ob es wichtig ist oder nicht. Selbiges gilt für Anrufe – auf der Uhr wird angezeigt wer einem gerade anruft. Diese Funktion kann man für Training und normalen Uhrenmodus unabhängig einstellen. Reine Smartwatches haben sicherlich deutlich mehr Features, aber die 920xt ist ja in erster Linie ein Trainingscomputer und keine Smartwatch. Mir persönlich gefallen die gebotenen Features der 920xt sehr gut und möchte im Alltag auch nicht mehr darauf verzichten.
Synchronisation
Die Synchronisierung von Uhr und Garmin Connect erfolgt entweder über die WLAN Verbindung oder über Bluetooth mit dem Smartphone. Im Alltag ist dies für mich eine enorme Verbesserung, da ich nicht ständig mit dem ANT+ Stick die Daten manuell hochladen muss. Alles passiert hier von ganz alleine. Garmin Connect unterstützt mittlerweile Verbindungen zu anderen Onlinplattformen (z.B.: Strava, TrainingPeaks) wobei die Trainings vollautomatisch synchronisiert werden. Zusätzlich ist es auch möglich die Originaldateien von Garmin Connect runterzuladen um sie dann in offline Trainingstools (z.B.: SportTracks, Ruby Tracks, Golden Cheetah) zu importieren.
Bugs
Erfolgreich einen Bug gefunden – also habe ich nicht nur von positiven Erfahrung zu berichten. Aufgrund des schönen Wetters am Montag 8.12. habe ich mich spontan für eine Koppeleinheit entschieden. Wie man erkennen kann fehlt die Herzfrequenz beim
Laufsplit. Nach dem Wechsel konnte die Uhr den HF Brustgurt nicht mehr finden. Erst nach Beendigung der Aktivität wurde der HF Brustgurt wieder gefunden.
Missing Features
Mir fallen zwei Features ein die ich gerne gesehen hätte:

  • Herfrequenzaufzeichung im Wasser, entweder wie es Suunto mit dem neuen Brustgurt kann – dieser speichert die Daten temporär und überträgt sie dann an die Uhr sobald eine Verbindung besteht, oder eingebaute HF Messung in der Uhr wie es Mio bzw. TomTom eingebaut haben.
  • Einstellen der Trainingsseiten am Computer wie es bei Polar seit langem möglich ist
Ausblick
Ein interessantes Feature dass Garmin noch nachlegen wird ist die Möglichkeit für die Uhr Apps zu Programmierern. Die Möglichkeiten sind dabei recht vielfältig. Von reinen Uhrdesigns bis hin zu Datenfeldern mit Grafik ist hier alles möglich. Hierfür soll es ein Art Appstore geben. Für diejenigen die es interessiert gibt nähere Infos unter
http://developer.garmin.com/connect-iq/overview/